Infos für Besucher

60 Jahre infa –
Deutschlands erfolgreichste Einkaufsmesse hat Geburtstag

Die infa in Hannover ist längst eine Institution. 1954 ging sie als „Niedersächsische Hauswirtschaftliche Landesausstellung“ in der Stadthalle mit 300 Ausstellern auf 4.000 Quadratmetern an den Start, und richtete sich damals noch vor allem an Hausfrauen. Von Beginn an wurden die Erwartungen übertroffen, 62.000 Besucher strömten in die Hallen und die Ordnungshüter mussten die Halle wegen Überfüllung zeitweise schließen.

Die Entwicklung zur beliebtesten Einkaufsmesse in der Bundesrepublik erfolgte kontinuierlich.
Nachdem das Debüt des veranstaltenden Deutschen Hausfrauen-Bundes und Fachausstellungen Heckmann so glanzvoll über die Bühne gegangen war, wurde die Veranstaltung in Kürze weit über Norddeutschland hinaus bekannt, und lange Jahre thronte als Markenzeichen der infa die Dame mit dem Lorgnon als Sinnbild der kritischen Hausfrau von allen Plakaten.

Umzug aufs Messegelände

Die Besucher- und Ausstellerzahlen stiegen stetig an, und das HCC an der Schackstraße hielt den Anforderungen nicht mehr Stand: 1974 schließlich zog die infa aufs Messegelände mit über 50.000 Parkplätzen, wetterfesten Hallen und guten Verkehrsanbindungen. Inzwischen belegt die infa acht Hallen und Teile des Freigeländes.

 

Innovativ und modern

Heute gehört die infa mit durchschnittlich 200.000 Besuchern und über 1.300 Ausstellern aus aller Welt zu den größten Informations- und Verkaufsausstellungen in Deutschland. Um sich auch in Zukunft an der Spitzenposition zu halten, arbeitet Fachausstellungen Heckmann konsequent an Inhalten und Qualität der Veranstaltung. Aktuelle Entwicklungen und Trends werden aufgegriffen und umgesetzt, immer neue Themenwelten entwickelt. So wurde zum Beispiel mit „infa balance“ eine neue Messe für Gesundheit und Wellness ins Leben gerufen, und auch die Kurzveranstaltungen „infalino“ sowie „infa kreativ“ sind das erfolgreiche Resultat dieser Arbeit.

Stimmung, Stars, Events

Neben dem einzigartigen Produkt- und Informationsangebot begeistert die infa vor allem durch unvergessene Auftritte internationaler Top-Stars. Ob Schauspielerin Iris Berben, Modezar Harald Glööckler, Bestsellerautor Jussi Adler-Olsen, Catwalk-Trainer Jorge Gonzales oder Schlagerkönig Roberto Blanco – auf der infa waren sie alle. Dazu kommen ganz spezielle Tages-Events wie der „Freundinnen-Tag“, bei dem ein spezielles Programm für Frauen präsentiert wird sowie das große infa Kinderfest an den letzten beiden Messe-Tagen mit fantastischen Angeboten für große und kleine Kinder.

 

Wandel zur Familienmesse

Standen zu Beginn vor allem die neuesten Produkte im Vordergrund, ging es mit der Zeit auch immer mehr um Informationen, um Erlebnis und Unterhaltung. Wurden Ehemänner 1954 noch mit halben Preisen belohnt, wenn sie ihre Frauen zur infa begleiteten, gehören sie heute zum festen Kundenkreis der Veranstaltung. Themen wie Bauen, Wohnen und Einrichten haben im Lauf der Jahre kontinuierlich das Interesse der männlichen Besucher geweckt, ebenso ist das Angebot für Kinder und Jugendliche in den Jahren stetig gewachsen.

Die infa war die erste Veranstaltung ihrer Art, die zielgruppenorientiert sogenannte Themenwelten wie zum Beispiel „LEBENSART – Die Lifestylemesse“, „bauen & wohnen“ oder „Christmas – Deutschlands größte Weihnachtswelt“ ins Leben rief – mit ganz speziell abgestimmten Produkten, Sonderschauen und Informations-Foren.

 
 

Fazit: Die infa ist längst eine Erlebnismesse für die ganze Familie geworden.